Finden Sie Ihre neue Immobilie in Thailand! - 1% Cash Back - Best Preis Garantie *

Service

Doc­tor – Pro­per­ty ver­steht sich als ver­ant­wor­tungs­vol­ler und seriö­ser Immo­bi­li­en­mak­ler. Wir möch­ten Ihnen weder Infor­ma­tio­nen vor­ent­hal­ten noch irgend­wel­che Din­ge erfin­den, die nur dem Ver­kauf die­nen. Die­se Qua­li­täts­an­sprü­che sind für uns ver­bind­lich. Des­halb möch­ten wir Sie hier auf Risi­ken für den Erwerb einer Immo­bi­lie in Thai­land hin­wei­sen.

In Thai­land funk­tio­niert der Immo­bi­li­en­kauf lei­der ein­we­nig anders, als in Deutsch­land. Wir möch­ten Ihnen hier im Vor­feld eini­ge Infor­ma­tio­nen geben, um Ihnen den best­mög­li­chen Start für Ihr neu­es Traum­haus, Land, oder Apart­ment zu geben. Bit­te betrach­ten Sie die­se Infor­ma­tio­nen aber nicht als rechts­ver­bind­li­che Aus­sa­gen. Hier­für emp­feh­len wir Ihnen immer die Hil­fe eines guten hie­si­gen Anwal­tes in Anspruch zu neh­men. Wenn Sie es wün­schen, dann kön­nen wir Ihnen gern spe­zia­li­sier­te Anwäl­te hier­für emp­feh­len.

Zunächst ein­mal soll­te jedem Aus­län­der, der eine Immo­bi­lie in Thai­land erwer­ben möch­te, bewusst sein, dass die thai­län­di­sche Recht­spre­chung und die hie­si­gen Geset­ze nicht aus­ge­legt sind, um für Aus­län­der irgend­wel­che Vor­tei­le zu ver­schaf­fen. Dies konn­te man lei­der in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der sehen. Sie soll­ten in jedem Fal­le die Hil­fe eines Anwal­tes hin­zu­zie­hen, um Ihnen die größt­mög­li­che Rechts­si­cher­heit zu geben.

Vie­le Inter­es­sen­ten wer­den sich zuerst ein­mal die Fra­ge stel­len:

(Kli­cken Sie auf die Fra­gen, um die­se aus­zu­klap­pen)

Kann ein Ausländer überhaupt Land erwerben?

Lei­der muss die­se Fra­ge mit einen Nein beant­wor­tet wer­den. Jedoch gibt es ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, dass Recht zur Nut­zung des Lan­des, durch den Bau eines Hau­ses abzu­si­chern.

1. Mög­lich­keit: Der Erwerb erfolgt über einen thai­län­di­schen Staats­bür­ger. Mit die­sem ein­hei­mi­schen Staats­bür­ger kön­nen Sie dann ein Erb­pacht­ver­trag über 30 Jah­re abschlie­ßen, mit Opti­on auf eine wei­te­re Ver­län­ge­rung um 30 Jah­re. )

2. Mög­lich­keit: Genau wie in der obi­gen Vari­an­te erwirb ein thai­län­di­scher Staats­bür­ger das Land und anstatt eines Erb­pacht­ver­tra­ges wird jetzt ein Nieß­brauch im Grund­buch­amt ein­ge­tra­gen. Dies beinhal­tet das lebens­lan­ge Recht das Haus, oder das Appar­te­ment zu bewoh­nen und das Land hier­für zu nut­zen.

3. Mög­lich­keit: Sie wer­den selbst thai­län­di­scher Staats­bür­ger.

4. Mög­lich­keit: Grün­den, oder inves­tie­ren Sie in eine thai­län­di­sche limi­ted Com­pa­ny, um Ihre Immo­bi­li­en zu erwer­ben. Hier­bei kön­nen Sie ledig­lich nur 49 Pro­zent erwer­ben. Die rest­li­chen 51 Pro­zent müs­sen wie­der von einem thai­län­di­schen Staats­bür­ger gehal­ten wer­den. Jedoch wird von der Regie­rung „Cen­tral Land Office“ in Bang­kok ab einem Anteil von 40 Pro­zent von einem aus­län­di­schen Staats­bür­ger genau kon­trol­liert, ob die Fir­ma nicht nur zu die­sem Zweck gegrün­det wur­de. Um die­ses zu umge­hen, wer­den die Antei­le häu­fig auf 39 Pro­zent gesenkt. Jedoch wer­den die Sta­tu­ten der Limi­ted Com­pa­ny so gewählt, dass der aus­län­di­sche Min­der­heits­an­teil­hal­ter als allei­ni­ger Direc­tor ein­ge­setzt wird und nur er ver­bind­li­che Ver­trä­ge unter­zeich­nen kann. Damit besit­zen Sie wie­der­um die Kon­trol­le über die Fir­ma. Die­se Mög­lich­keit ist die meist ver­wen­de­te Vari­an­te. Aber auch hier raten wir die unbe­ding­te Inan­spruch­nah­me eines Anwal­tes.

5. Mög­lich­keit: Sie inves­tie­ren über 40 Mil­lio­nen Bath in Thai­land und die Regie­rung (Board of Invest­ment) erlaubt Ihnen anschlie­ßend Land bis zu einer Grö­ße von 1 Rai (1.600 m2) zu Wohn­zwe­cken zu kau­fen.

Welche Steuern fallen bei einen Kauf von Immobilien an?

  1. Land­re­gis­trie­rung: Auch Trans­fer Gebüh­ren genannt. Hier­bei fal­len 2 Pro­zent des Wer­tes an.
  2. Stem­pel­ge­bühr: Es müs­sen 0,5 Pro­zent vom Ver­kaufs­preis gezahlt wer­den.
  3. Umsatz­steu­er: Zu zah­len sind 3,3 Pro­zent vom Ver­kaufs­preis.
  4. Ein­kom­mens­steu­er: Die­se Steu­er ist sehr indi­vi­du­ell. Hier­bei muss auch die per­sön­li­che Ein­kom­mens­struk­tur mit ange­rech­net wer­den. Als Schätz­wert kön­nen Sie bei nied­rig – bis mit­tel­prei­si­gen Objek­ten mit 2 Pro­zent rech­nen. Und bei hoch­prei­si­gem Immo­bi­li­en eher mit 3 Pro­zent.
  5. Grund­steu­ern wer­den nicht erho­ben.

Kann ein Ausländer eine Eigentumswohnung (Condominiums) erwerben?

Die­se Mög­lich­keit stellt die ein­fachs­te Vari­an­te dar. Hier­bei fällt der Erwerb für die Zustän­dig­keit in Con­do­mi­ni­um Act B.E. 2535. Auch hier­bei gilt die Rege­lung, dass nur 49 Pro­zent der gesam­ten Woh­nungs­ein­hei­ten von aus­län­di­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen nicht über­schrit­ten wer­den darf. Wenn Sie unter die­ser Mar­ke lie­gen, dann kön­nen Sie somit allei­ni­ger Besit­zer Ihrer Woh­nungs­ein­heit sein.

Haben Sie noch weitere Fragen? Gern helfen wir Ihnen

⚠ Damit wir Sie schnel­ler errei­chen kön­nen, soll­ten Sie eine Tele­fon­num­mer ange­ben.



Are you using a different language?